Bohrplotter

Wir haben schon viele interessante Projekte gemacht aber es hat uns schon immer gestört stupide und eintönige Arbeiten zu verrichten. Bei jeder selbst erstellten Platine mussten wir jede Menge Löcher selber bohren. Diese Arbeit wollten wir uns sparen und haben einen Bohrplotter gebaut.

Dazu haben wir eine Schrittmotoransteuerung auf Basis der L298 und L297 Chips entworfen. Für den XYZ Tisch haben wir einen Bausatz gewählt. An diesem haben wir die Schrittmotoren adaptiert, eine Bohrspindel angebracht und den Tisch mit Endschaltern und Positionsschaltern versehen. Nach umfangreichen Justierungen war das Ergebnis sehr enttäuschend. Die x-Achse fuhr auf Grund des Eigengewichts der Z-Achse und der Bohrspindel einen leichten Bogen. Der instabile Bausatz hat uns entgegen der erwarteten Zeitersparnis viel Zeit gekostet. Erst nachdem wir eine robustere X-Achse neu gebaut hatten und die Konstruktion auf eine massive Platte montierten konnten wir ausreichende Genauigkeiten erreichen.

Für die Ansteuerung benutzen wir die alte DOS-Software PCNC. Damit können wir ohne zusätzliche Steuerkarte unsere Schrittmotorkarten ansteuern. Ein ausrangierter Industrie-PC kam uns gerade gelegen um diese Funktion zu übernehmen. Leider ließ sich das DOS nicht mehr sauber in unsere Netzumgebung einbinden. Daher haben wir auf dem Bohrplotter-PC noch ein Linux System installiert welches die Job-Auswahl mit Zugriff auf unseren Server ermöglicht. Nun können unsere selbst erstellten Platinen auch automatisch gebohrt werden. Das Projekt hat ein vielfaches der eingeplanten Zeit benötigt und wir hätten in dieser Zeit viele Platinen von Hand bohren können. Aber eigentlich ist ja der Weg zu neuen Lösungen unser Ziel. Wir haben jedenfalls viel dabei gelernt.